Out of the dark.

Letzte Woche war ich erneut in Österreich, dieses Mal im ach so schönen Salzburg. Ein paar neue Begriffe habe ich auch aufgeschnappt. So heisst „heuer“ nicht, wie ich gedacht hatte, „heute“, sondern „dieses Jahr“. Kleiner zeitlicher Unterschied.

Übrigens finde ich Salzburg gar nicht sooo cool, wie alle sagen. Klar, die Lage ist schon schön, direkt in den Bergen und so. Aber zwischendrin sind doch zu viele hässliche Nachkriegs-Gebäude, als dass ich sagen könnte: ja, Salzburg ist sehr malerisch. Während meines kurzen AT-Aufenthalts habe ich mir abends den Kinofilm „Falco“ angeschaut, der in deutschen Kinos gar nicht läuft.

Den Falco-Darsteller fand ich sehr cool und mmh, habe ich schon mal erwähnt, dass der Dialekt sehr sexy ist? Auf jeden Fall war´s ein guter Film und ich glaube, ich war nicht die einzige zum Schluß, die sich – auch im echten Leben – ein anderes Ende für ihn gewünscht hat.
In den Achtzigern war ich noch zu jung, um wirklicher Falco-Fan zu sein, aber jetzt, so im Nachhinein, finde ich seine Musik teilweise echt gut. Aus diesem Grund ein „In Memoriam“-Video. I liked you.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s