Rohr? Huh? – Österreichisch für Anfänger, Lektion 1

Die unmittelbare Nähe von München bzw. Bayern zu Österreich führt dazu, dass es hier in der Region deutlich mehr Österreicher gibt als z.B. in NRW oder in Hessen. Was in NRW also die Niederländer sind, sind hier in Bayern die Ösis.
Selbstredend führt die Nähe zu Österreich auch dazu, dass sich gerade die Bewohner auf beiden Seiten der Grenze übereinander aufregen. Egal. Die NRW´ler regen sich auch auf, dass die Niederländer angeblich kein Auto fahren könnten, und interessiert das wen?

Was ich als ziemlich Hochdeutsch sprechende Ex-Kölnerin jedoch toll finde – die Ösis sprechen so schön! Und das beste: Wieniersch, ui! Finde ich toll! Gooaaanz sexy! (Echte Wiener würden wohl „ur“ bzw. „uasexy“ sagen).
Da die Ösis jedoch teilweise anderes Vokabular benutzen als „wir“, poste ich mal einiges, was bei Gesprächen zu einigen Missverständnissen geführt hat. 🙂

____________________________________________________________________

„Hast a Rohr“? – Gemeint ist ein Backofen. „Rohr“. Muss man erstmal drauf kommen.

„I muss noch mein Gewand (sprich: Gwand) holen“ – Klamotten. Lustig. Bei „Gewand“ denke ich immer an irgendwelche königlichen Gewänder.

„Kannst du den PC auf-/abdrehen?“ – Hoch- oder runterfahren. Klick.

„Bist niedergefallen?“ – Heruntergefallen. (By the way, ich bin letztens hingefallen, und es hat doll wehgetan!)

„Bum Zua“ – Ziemlich betrunken. (War ich bei dem Sturz übrigens nicht. Ähm.)

„Hast a Sackerl?“ – Eine Tüte. „Tüte“ klingt für Ösis anscheinend extremly deutsch, zumindest machen sie sich über den Begriff lustig. Tüte. Hm.

„I hab a Topfengolatsche ggessen.“ – Eine Quarktasche.

„I hab a Weckerl ggessen“ – Ein Brötchen.

____________________________________________________________________

Es gibt auch einen Mini-Übersetzer, nicht so doll designt, aber lustig: http://www.buergmann.net/vie/#

Laut einer Wienierin ist der Wiener Schmäh in Wien selber allerdings ziemlich verpöhnt, weil es sich „proletenhaft“ anhöre. Na sowas! Proletenhaft?
Hmm. Habe mal ein bisschen gegoogelt und herausgefunden, dass der Adel früher (bemüht;) Hochdeutsch sprach und das Arbeitervolk nunmal Dialekt. Ausserdem gab´s vier verschiedenen Versionen vom Wienerischen, darunter Favoritnerisch, Meidlingerisch, Ottakringerisch und Floridsdorferisch. Hmm, very interesting. Bin ich die einzige, die die Begriffe zum ersten Mal in ihrem Leben gehört hat?

Dass aber gerade der Wiener Schmäh sich für viele Deutschen ganz und gar nicht prollig, sondern im Gegenteil sexy und gewissermassen elegant anhört, konnte die Bekannte gar nicht begreifen.
Vielleicht klingen Gespräche aus´m Pott für Ösis ja dafür sehr hochtrabend?

Und sorry an alle Ösis, wenn ich hier „Wiener“ und „Österreicher“ einfach in einen Topf schmeiße. So sehr habe ich die hörbaren Unterschiede noch nicht raus.

Fortsetzung folgt.

Advertisements

2 Antworten zu “Rohr? Huh? – Österreichisch für Anfänger, Lektion 1

  1. hihi … ich finde manche Hochdeutsche wörter wirklich lustig … sowas wie tüte oder quarktasche .. hihi …

  2. oida „quarktasche“, ganz ehrlich, i pock des ned

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s